Was ist Etsy?

Etsy ist einer der weltweit größten Marktplätze für Verkäufer und Käufer von handgemachten Produkten, Vintage und Kreativbedarf.
Anders als bei den bekannteren E-Commerce-Webseiten, können Käufer bei Etsy schnell und einfach mit den Händlern kommunizieren. Der persönliche Kontakt macht den Einkauf zu einem nachhaltigeren Erlebnis für die Kunden als bei Amazon, Ebay & Co.

Was ist Etsy

Woher kommt Etsy?

Der Marktplatz entstand 2005 in einem Wohnzimmer in Brooklyn, New York. Rob Kalin gründete mit zwei Freunden die Webseite und legte den Grundstein für den Erfolg des E-Commerce Unternehmens.
Wie kam es dazu? Der Buchhändler und Bauarbeiter Rob Kalin suchte nach einer Möglichkeit seine handgemachten Möbel online zu verkaufen.
‚Scratch your own itch‘ – ein hilfreicher Ansatz, um eine Idee für ein Start-up zu finden, half auch Rob Kalin. Zufälligerweise hatten zwei seiner Freunde dasselbe Problem und halfen mit. Heute ist Etsy ein erfolgreiches, börsennotiertes Unternehmen über dessen Marktplatz jährlich Umsätze in Milliardenhöhe generiert werden.
2010 eröffnete das Unternehmen sein Büro in Berlin. 2011 rollte es die Verkaufsplattform in Deutschland aus.

Was bedeutet der Name Etsy?

In den USA ist Etsy längst ein allgemein bekannter Begriff. Woher er stammt, wissen nicht viele. Zu Beginn machten sich die Gründer einen Spaß daraus einen Mythos um den Namen zu schaffen und erfanden jedes Mal eine neue Geschichte.
2020 lüftete der Gründer in einem Interview das Geheimnis um den Namen:

‚Ich wollte einen Namen ohne Bedeutung, denn ich wollte das Unternehmen von Grund auf neu kreiren. Ich habe Fellinis [Film] 8 ½ gesehen und aufgeschrieben, was ich hörte. Auf Italienisch sagt man viel ‚etsi‘. Es bedeutet „oh ja“. Und auf Latein bedeutet es „und wenn“. ‚ (Rob Kalin)

Was ist die Mission von Etsy?

Das Mission Statement des Unternehmens lautet ‚Keep commerce human‘. Frei übersetzt bedeutet das: Menschen kaufen von Menschen. Die E-Commerce Webseite ist stolz darauf, dass die Community das Herzstück ist.

Das Unternehmen legt großen Wert auf zwischenmenschliche Beziehungen zwischen kreativen Verkäufern und Käufern. Es gibt viele Möglichkeiten im eignen Etsy Shop seine Geschichte zu erzählen, Werte und Visionen zu teilen. Was andere Marktplätzen strikt unterbinden, dürfen Etsy Verkäufer ausdrücklich zeigen.

Die Verkaufsplattform zielt darauf ab Millionen von Käufern Alternativen zu bieten. In der Zeit der Massenwaren, in der in nahezu jedem Haushalt die gleichen Produkte sind, sehnen sich die Konsumenten nach Besonderem. Sie sehnen sich nach einer persönlichen Note.
Kunden lieben einzigartige Produkte, zu welchen sie eine Geschichte erzählen können. Kreative Produkte, die mit ihrer Entstehungsgeschichte den Menschen zu etwas Besonderen machen.

„Verbraucher verlangen eine stärkere Personalisierung, doch viele Traditionsunternehmen tun sich schwer damit, weil sie an Universallösungen, die allen gerecht werden sollen, festhalten.“ (Claus Kjeldsen, CIFS)

Das Unternehmen trifft damit den Nerv der Zeit und bietet mit der Plattform eine Lösung.
Der Marktplatz steht für handgefertigte Produkte, gefertigt mit Liebe zum Detail.

Was hat Etsy mit Dawanda zu tun?

Der US-amerikanische Marktplatz hat mit dem deutschen Unternehmen Dawanda nichts zu tun.
Dawanda wurde 2006 in Berlin gegründet. Der deutsche Marktplatz schloss 2018, nach 12 Jahren.
Nach eigenen Angaben fehlte es an Wachstumspotential und an nötigen Innovationen.

Das überraschende Aus von Dawanda brachte Verkäufer, die nur auf diesen Verkaufskanal setzten, in Bedrängnis. Dawanda empfahl damals allen Verkäufern und Käufern den Umzug zu Etsy. Die beiden Plattformen schufen gemeinsam für Verkäufer die Möglichkeit eines leichten Umzugs von Dawanda zum ehemaligen Konkurrenten.

Entgegen einiger Gerüchte wurde Dawanda nicht von Etsy aufgekauft.

Was darf man auf Etsy verkaufen?

Verkäufer dürfen in ihrem Shop handgefertigte Produkte, Vintage-Artikel oder Kreativbedarf anbieten.

Das kannst du auf Etsy verkaufen

Wer darf auf dem Online Marktplatz verkaufen?

Etsy Verkäufer kann jeder werden. Es gibt keine Beschränkungen oder Aufnahmeprüfungen für Shops. Die gesetzlichen Regelungen müssen Verkäufer in Eigenverantwortung einhalten.
Ob Verkäufer ein Gewerbe anmelden, Verpackungslizenz beantragen oder das Produktsicherheitsgesetz befolgen, prüft niemand. Ebenso wenig ob sie AGB, Widerrufsrecht und Datenschutzrichtlinie für Kunden bereitstellen.
Auf dem Marktplatz verkaufen auch Kreative, die sich mit den gesetzlichen Regelungen nicht auseinandersetzen. Das führt zu Unmut bei den professionellen Etsy Verkäufern und Kunden.
Kunden, die negative Erfahrungen mit unprofessionellen Händlern gemacht haben, projizieren diese Erfahrung auf alle Shops.

Etsy wirkt dem verstärkt entgegen. Shops mit gültigen Rechtstexten ranken besser. 2020 hat das Unternehmen die ODR (order dissatisfaction rate) eingeführt. Nach einer bestimmten Anzahl von Verstößen werden Verkäufer verwarnt und schließlich vom Marktplatz verbannt.
(Anmerkung: während der Corona Krise wurde die ODR ausgesetzt.)

Was kostet ein Etsy Shop?

Die Eröffnung eines Etsy Shops ist kostenlos. Es gibt keine Einrichtungsgebühren oder monatliche Grundgebühren.
In diesem Artikel erklären wir die Etsy Gebühren.

Gebühren werden fällig beim Erstellen eines Angebots (0,20 USD). Für diesen Preis bleiben Angebote 4 Monate sichtbar.
Weitere Gebühren werden bei Verkauf fällig: 5% Transaktionsgebühren.
Die Zahlungsabwicklung führt die Plattform durch. Das kostet 4 % vom Artikelpreis plus 0,30 EUR Grundgebühr.
Die prozentualen Gebühren fallen auf den Artikelpreis und auf die Portokosten an.

Wie ist die Entwicklung von Etsy?

Informationen zu den Umsatzzahlen der Plattform findet man im Investor Relations Bericht.

Wie hoch ist das Umsatzvolumen auf dem Marktpatz?

Das Wirtschaftsjahr 2020 schloss Etsy mit beeindruckenden Zahlen ab:
Das Bruttohandelsvolumen stieg im Vergleich zu 2019 um 106 % auf 10,3 Milliarden USD.
(Amazon 386 Milliarden USD, Ebay 10,27 Milliarden USD // Quelle)

Wie viele aktive Etsy Verkäufer gibt es?

Ende 2020 verkaufen 4,3 Millionen Kreative auf der Plattform. Eine Zunahme vom 62 % zum Vorjahr.
81 % der Shops werden von Frauen geführt.

55 % verfolgen eine Multichannel Strategie.

im Juni 2020 verteilten sich die Verkäufer laut Statista wie folgt auf die verschiedenen Länder:

Die Zahlen sind mittlerweile überholt. Im Verlauf des Jahres 2020 hat sich der Deutschland zum zweitwichtigsten internationalen Markt nach Großbritannien entwickelt.

Das Umsatzvolumen von Etsy in Deutschland dürfte zwischen 1,1 und 3 Milliarden USD liegen.

Wie viele Etsy Käufer gibt es?

81 Millionen aktive Käufer  gab es Ende 2020. Allein im letzten Jahr stieg die Anzahl der Käufer um 76 %.

48 % der Etsy Käufer im Jahr 2020 kauften mindestens 2-mal innerhalb von 12 Monaten. Weitere 8 % kauften Waren im Wert von über 200 USD und kauften mehr als 6-mal innerhalb von 12 Monaten.

88 % der Käufer sagen, dass sie auf dem Marktplatz Dinge finden, die es nirgendwo sonst gibt.

Wie sieht die Zukunft von Etsy aus?

Das Management beziffert die Marktchance auf 1,7 Billionen USD.
2020 wurden weltweit Waren im Wert von 10,3 Milliarden USD auf dem Marktplatz verkauft. Nach diesen Informationen könnte sich das Bruttohandelsvolumen mehr als vertausendfachen. Bei diesen Zahlen wird einem schwindelig.

2020 hat sich der deutsche Markt prächtig entwickelt. Mit einem Wachstum des Handelsvolumens um 109 % hat sich der deutsche Markt zum zweitgrößtem internationalen Kernmarkt gemausert. 50 % des Handelsvolumens entstand durch Verkäufe innerhalb Deutschlands. Das bedeutet Verkäufer und Käufer waren im Land ansässig.

Nach eigenen Angaben hat das Unternehmen 2020 gerade erst damit begonnen die langfristige Wachstumsstrategie umzusetzen.

Die Strategie des Marktplatzes

Diese Strategie konzentriert sich auf 7 Kernmärkte: USA, Großbritannien, Deutschland, Kanada, Australien, Frankreich und Indien.

Einen nachhaltigen Wettbewerbsvorteil sichert sich der Marktplatz durch 4 Kernelemente: eine herausragende Suchtechnologie, menschliche Verbindungen, einer vertrauenswürdigen Marke und das Fundament bildet das Angebot an einzigartigen Produkten.

Etsys Suchtechnologie ist herausragend. Bei 85 Mio. Produkten ist es fast wichtiger den Nutzern passende Produkte zu ihren Suchanfragen zu präsentieren als das Angebot selber. Vor allem, wenn es viele ähnliche Angebote gibt. Die zusätzliche Schwierigkeit: es gibt keine GTIN, die die Handmade Produkte eindeutig identifiziert. Das Erstellen ausdrucksstarker Filter ist schwierig.
Das Unternehmen betreibt den Engineering-Blog codeascraft, einen hochinteressanten Blog zum Thema Suchtechnologie. Das Unternehmen war Pionier im Bereich Suche und steckt weiterhin noch massive Ressourcen in das Thema.

Nachhaltigkeit im E-Commerce ist ein stetig wachsendes Interesse der Käufer. Etsy selbst verspricht CO2 Ausgleich für alle Sendungen. Die Unterstützung regionaler und kleiner Unternehmer fördert die Nachhaltigkeit und entspricht der steigenden Nachfrage.

I love Etsy

Das Unternehmen ist profitabel, im Ergebnis wie auch im Cashflow. Hat eine solide Bilanz. Ein zukunftsträchtiges Geschäftsmodell und genügend Marktchancen.

Das Ende der Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht in Sicht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.