Alles zum Etsy Verkäufer-Star-Abzeichen

In diesem Artikel gehe ich auf das Thema Verkäufer-Star ein – heiß diskutiert – und ich erkläre euch auch, warum mich das ganze Thema gar nicht so wahnsinnig aufregt.

Etsy hat Anfang August 2021 angekündigt, dass zum 1. September 2021 das Verkäufer Star Banner eingeführt wird.
Ich beginne erst mal mit den Fakten, komme dann weiter zu den Hürden, die dieses Banner mit sich bringt, und zeige dann auch mögliche Lösungen auf. Du erfährst worauf du besonders achten solltest.

Etsy Verkäufer Star tipps

Der allgemeine Ablauf

Für das Verkäufer-Star-Banner muss man sich nicht bewerben. Das macht Etsy ganz automatisch. Da kannst du dich auch nicht rausziehen oder rausoptieren.

Dein Shop ist immer in der Prüfung dabei. Und du erhältst dieses Abzeichen im Monat, der auf den Beurteilungszeitraum folgt.
Der Beurteilungszeitraum ist immer 3 Monate rückwirkend rollierend.
Für die Beurteilung am 1. Oktober, also ob du ab dem 1. Oktober das Verkäufer-Star-Abzeichen bekommst, dafür guckt sich Etsy deine Leistung an im September, August und Juli.
Für den 1. November guckt Etsy sich dann entsprechend alle deine Verkäuferleistungen von Oktober, September, August an und so weiter.

Du hast also immer wieder die Chance, das Verkäufer-Star-Abzeichen zu bekommen, aber auch die Chance, es zu verlieren.

Wenn du es im laufenden Monat verlierst aus Gründen, die ich dann noch aufzeigen werde, dann ist auch erst für den nächsten Monat gültig. Ab dem Ersten des nächsten Monats ist dann dieses Abzeichen nicht mehr zu sehen.
Etsy kann das Verkäufer-Star-Banner aber jederzeit entziehen, auch vor dem nächsten Beurteilungszeitraum, wenn Shops die Qualitätsstandards nicht erfüllen oder gegen Etsys Verhaltenskodex verstoßen, einschließlich Nutzungsbedingungen, Verkäuferrichtlinie oder sonstige Bedingungen, die auch zum Verkäufer-Star-Abzeichen gehören.
Wenn dagegen verstoßen wird, dann kann Etsy auch mitten im Monat das Abzeichen wegnehmen.

Wer bekommt denn das Verkäufer-Star Abzeichen?

Verkäufer-Star wird man aufgrund der Beurteilung in drei verschiedenen Kategorien. Die erste Kategorie ist die Antwortrate. Das bedeutet, du musst 95 % oder mehr der ersten Nachrichten von Käufern innerhalb von 24 Stunden beantworten. Wichtig hierbei ist eben: Es handelt sich immer nur um die erste Nachricht. Wenn ihr eine fortlaufende Korrespondenz habt und der Kunde mehrmals oder ihr mehrmals hin- und herschreibt und dann die fünfte Nachricht ist die letzte Nachricht des Kunden, dann müsst ihr darauf nicht mehr unbedingt antworten. Also das fließt nicht mehr in diese Beurteilungskriterien mit hinein.

Die zweite Kategorie, die Etsy anguckt, ist die Kategorie Versand. Es müssen 95 % oder mehr all deiner Bestellungen zum einen innerhalb des angegebenen Bearbeitungszeitraums verschickt werden und mit Tracking oder mit Versandetiketten, die von Etsy verkauft oder über Etsy gekauft wurden. Das können wir aber in Deutschland nicht. Wir können ja keine Versandlabels über Etsy kaufen. Bei uns gibt es das Angebot nicht, ein Versandlabel direkt über Etsy zu kaufen. Wenn man also in der Währung Euro verkauft, dann muss bei allen Bestellungen, deren Warenwert ohne Porto über 10 Euro liegt, eine Tracking-Information hinterlegt werden. Dazu erzähle ich später noch mehr. Das gilt übrigens natürlich nicht für digitale Artikel, deren Abwicklung über Etsy erfolgt.

Die dritte Bewertungskategorie für den Verkäufer-Star sind die Bewertungen. 95 % oder mehr deiner Bewertungen müssen 5-Sterne-Bewertungen sein. Und dazu gibt es aber noch eine Grundbedingung und zwar die gesamten Bestellungen beziehungsweise Verkäufe und auch die Shop-Laufbahn. Du musst nämlich innerhalb des dreimonatigen Bewertungszeitraums mindestens 10 Bestellungen und Verkäufe im Wert von über 300 US-Dollar vor Versandkosten und Steuern getätigt haben. Und seit deinem ersten Verkauf musst du mindestens 90 Tage auf der Plattform sein.

Also wenn du zum Beispiel am 1. Mai deinen Shop eröffnest, am 1. Juli, zwei Monate später also, deinen ersten Verkauf hast, dann wird ab Juli 90 Tage gerechnet, also Juli, August, September. Dann kannst du quasi erst ab Oktober diesen Verkäufer-Star-Button überhaupt erhalten.

Was nicht in die Beurteilung fällt oder was nicht reingerechnet wird, sind Verspätungen beim Versandanbieter oder beim Postamt. Stornierte Bestellungen werden auch herausgerechnet. Und auch Nachrichten, die du als Spam markiert hast, die werden nicht in die Antwortrate, also in die Kategorie Antwortrate mit eingerechnet. Deinen Fortschritt kannst du in deinem Verkäufer-Cockpit sehen, am Dashboard, aber nur am Desktop. In der App kann man das bisher noch nicht sehen.

Wie sieht denn dieses Verkäufer-Star-Abzeichen überhaupt aus?

Seit 1. September spätabends kann man es sehen und es ist wirklich sehr dezent. Also in der Suchergebnisliste sieht man es gar nicht. Der Kunde sieht es nur, wenn er einen Artikel anklickt oder die Shop-Übersicht anklickt. Es ist ein kleiner lila Schriftzug „Verkäufer-Star“. Der wird unter dem Shop-Namen dargestellt und wenn der Kunde mit der Maus darüberfährt, dann öffnet sich ein kleines Pop-up, so ein Informationsfenster, und dort steht: „Verkäufer-Stars können eine herausragende Erfolgsbilanz beim Kundenservice vorweisen. Sie haben kontinuierlich 5-Sterne-Bewertungen erhalten, Bestellungen pünktlich verschickt und schnell auf Nachrichten geantwortet.“

Also ich finde, dass dieses Abzeichen wirklich sehr dezent ist, vom Kunden bei der Informationsflut, wenn er eine Artikelseite aufruft oder auch eine Shop-Seite aufruft, schnell übersehen wird. Und ich gehe da später noch mehr darauf ein, aber ich glaube nicht, dass das so schnell großen Einfluss auf die Kundenentscheidungen haben wird.

Wichtiges zu den Richtlinien des Verkäufer-Stars

Ich möchte dann noch mal auf zwei rechtliche Bedingungen, die an diesen Verkäufer-Star geknüpft sind, eingehen. Und zwar, weil ich nämlich schon gesehen habe, dass Etsy-Verkäufer sich im Internet irgendwie gruppieren, sich gegenseitig Nachrichten schicken, damit sie ihre Antwortrate höher schrauben. Also das ist erstens unnötig, weil wenn du keine Nachrichten bekommst, dann ist die Antwortrate automatisch 100 %. Es hat nicht mehr Erfolg, wenn man mehr Nachrichten bekommt. 100 % sind 100 %. Wenn du eine Nachricht beantwortest, dann ist das genauso viel wert, wie wenn du 0 Nachrichten erhalten hast, wie wenn du 1.000 Nachrichten erhalten hast.

Und, worauf ich aber hinausgehen will, Etsy sagt ganz deutlich zwei Sachen: Einmal, das Verkäufer-Star-Banner darf nicht irgendwie abgebildet werden und es darf nicht extra auf Produkten oder Flyern oder so darauf hingewiesen werden, dass du ein Verkäufers-Star bist. Das untersagt Etsy ganz deutlich. Und Etsy verbietet auch ganz deutlich, dass du dich mit anderen Verkäufern in Bezug auf das Verkäufer-Star-Programm koordinierst. Das heißt, wenn ihr jetzt gegenseitig euch anfangt Bewertungen zu schreiben, also eure Produkte zu kaufen, Bewertungen zu schreiben oder euch Nachrichten zu schicken, einfach nur, um eine gute Antwortrate zu erhalten oder die 5-Sterne-Bewertungen hochzuschrauben, dann ist das laut Richtlinien nicht erlaubt.

Wie kann man jetzt die Daten nachvollziehen?

Also in der Shop-Übersicht sieht man die drei Kacheln mit den drei Hauptkategorien, Antwortrate, Versand und die 5-Sterne-Bewertungen. Bei Versand kann man in die Kachel richtig hineinklicken und dann sieht man neben „Aufschlüsselung der Bestellungen“ das Wort „Exportieren“, da kann man draufklicken und dann erhält man alle Daten des Beurteilungszeitraums als CSV-Liste als Download. Und dort kann man dann nachprüfen, ob alles richtig nachvollzogen wurde.

Bei mir stimmt alles zu 100 %. Ich habe im Internet aber gelesen, dass es wohl teilweise Diskrepanzen gibt, die ich nicht nachvollziehen kann. Es war auch die Rede davon, dass wohl versehentlich mit eingeflossen ist, wenn du als Verkäufer auch selber für dich Sachen kaufst über deinen Etsy Account und darüber Konversationen laufen mit dem Verkäufer, der etwas an dich verkauft, dass das wohl versehentlich auch in die Antwortrate hineinfließt. Ich habe das bei mir nicht nachvollziehen können. Guckt da einfach noch mal rein. Es gibt aber auch – und das ist sehr interessant – nämlich auf der Etsy-Webseite eine Möglichkeit, Technical Issues, also technische Probleme, einzureichen beziehungsweise nachzuverfolgen, was da passiert.

Ich packe euch den Link zu dieser Technical-Issues-Seite in die Shownotes. Dort gibt es nämlich auch einen ganzen Thread zu dem Thema Verkäufer-Star. Denn Etsy hat natürlich eingeräumt, dass am Anfang Fehler in der Datenanalyse gelaufen sind. Da ging es zum Beispiel darum: Für die Briten war das so, dass alles, was mit Royal Mail mit Tracking verschickt wurde, da nicht mit einfloss und so. Und da kann man aber ganz transparent nachvollziehen, welche Fehler erkannt wurden, bestätigt und welche bereits behoben wurden.

Mögliche Schwierigkeiten und Lösungen dafür

Jetzt kommen wir mal zu den, ich sage mal, Problemen oder den Schwierigkeiten und was man dagegen tun kann.

Kategorie Antwortrate

Also Schwierigkeit Nummer eins ist die Antwortrate. Ich habe das auf Instagram schon in meiner Story Anfang August gesagt. Ich bemühe mich eigentlich, am Wochenende – ja, ich arbeite immer. Ja, irgendwo schon, aber ich bemühe mich, so die Kundenkorrespondenz und alles, was die Kunden angeht, am Wochenende ruhen zu lassen und am Wochenende Wochenende sein zu lassen. Denn meine Mitarbeiter arbeiten auch nicht am Wochenende.

So, und wenn natürlich am Wochenende Nachrichten kommen, dann beantworte ich die nicht, sondern erst am Montag. Aber man kann da ganz wunderbar eine automatische Antwort einrichten. Eine nette, freundliche, automatische Antwort, wo man einfach schreibt: „Hey, es ist Wochenende. Am Montag ab 10 Uhr“ – oder was auch immer ihr schreiben wollt – „beantworte ich deine Anfrage gerne.“

Und sobald diese automatische Antwort eingerichtet ist und rausgeht an den Kunden, zählt die erste Nachricht des Kunden automatisch als beantwortet. Und diese automatischen Antworten kann man ganz einfach über „Nachrichten“ einrichten. Da ist ganz oben am Desktop – also am Desktop sehe ich das ganz oben – ein Button „Automatische Antwort“ und da kann man das einrichten.

Die automatischen Antworten laufen übrigens maximal 5 Tage. Also da müsstet ihr euch darauf einstellen, wenn ihr auch zum Beispiel im Urlaub seid oder länger nicht da seid, dass ihr euch eine Erinnerung setzt, dass ihr dann nach 5 Tagen diese automatische Antwort erneuert. Beziehungsweise ich habe einfach in meinem Team-Ordner einen Reminder, dass immer freitags ab vielleicht 14 Uhr diese automatische Antwort für 3 Tage, also bis zum Montag, eingerichtet werden soll. Und so kann man dieses Problem lösen.

Du kannst Nachrichten vom Kunden auch als Spam markieren. Dann laufen die auch nicht in diese Antwortrate, also in die Beurteilung für den Verkäufer-Star ein. Und das geht ganz wunderbar auch rückwirkend. Ich hatte bei mir zum Beispiel eine Antwortrate, die also superschlecht war, ich glaube, bei irgendwie 88 %, weil ich aber teilweise auch irgendwie von Etsy Team Member Antworten hatte oder Sachen, die einfach Spam waren, auf die nicht zu antworten war, oder Korrespondenzen, wo der Kunde über die Nachrichtenfunktion geschrieben hat und dann aber in der Bestellung noch mal geschrieben hat.

Ich habe das jetzt getestet. Ich bin alle Nachrichten durchgegangen – man kann ja auf der rechten Seite in dem Nachrichtenüberblick sehen, wie viele Nachrichten hin- und hergeschrieben wurden und da steht so grau hinterlegt eine 1, 3, 5, was auch immer, je nachdem, wie viele Antworten gelaufen sind – und habe halt einfach alle gleich angeklickt, wo nur eine 1 steht, wo ich sehe, okay, da ist nur eine Nachricht rausgegangen, und habe die dann nachträglich als Spam markiert. Und zack, war meine Antwortrate bei 100 %. Das funktioniert also wunderbar.

Kategorie Versand

Das größte Problem, das viele Verkäufer haben, ist das Problem mit dem Tracking Code. Das kann ich absolut nachvollziehen, denn ich verschicke auch erst ab einem bestimmten Warenwert, der weit über 10 Euro liegt, als Paket. Alles andere verschicken wir hier als Brief, denn in Deutschland gehen wirklich so wenige Briefe verloren. Das steht in keinem Verhältnis. Wenn ich das jetzt alles als Paket schicken würde, wäre das viel teurer, als wenn ich bei diesem einen unter 300 Briefen, der verloren geht, die Ware einfach anstandslos ersetze.

Jetzt habe ich dafür ja aber eigentlich keinen richtigen Tracking Code. Es gibt aber eine Lösung. Wenn du nämlich die Briefmarken online kaufst, dann bekommt man einen sogenannten Matrixcode oder da ist irgendwie immer ein Code dabei. Den kann man einfach in dieses Feld Tracking eingeben, entweder manuell, es funktioniert aber anscheinend auch, wenn man einfach nur irgendwas eingibt. Man kann zum Beispiel reinschreiben: „kein Tracking“ oder „ohne Tracking“. Und dann ist, Stand heute, Etsy schon zufrieden und wertet das als Sendung mit Tracking.

Noch leichter hat man es, wenn man mit Billbee arbeitet. Dort kann man nämlich ja, wenn man Billbee mit der Portokasse verbunden hat, ganz einfach einstellen, dass die Sendungsinformation an Etsy weitergereicht werden soll. Und dann ist dieser Matrixcode, den man beim Briefmarkenkauf über die Portokasse auch erhält, automatisch eingestellt als Tracking-Nummer. Und damit ist das Problem mit dem Versand, dass man diese 95 % oder mehr erreichen soll, nämlich auch gelöst und man kommt ganz gut über die 95 %.

Kategorie 5-Sterne-Bewertungen

Also meiner Meinung nach kann man nämlich in den Kategorien Versand und Antwortrate ganz gut über die 95 % kommen. Das ist auch fair. Es bleibt dann also noch die Kategorie der 5-Sterne-Bewertungen. Und da ist es halt manchmal so, man hat halt manchmal Kunden dabei, die geben halt nur 4 Sterne, weil 5 Sterne wäre für die über die Maßen over the moon und wenn du dann irgendwie, keine Ahnung, das Produkt noch in Goldpapier einwickelst.

Und ganz ehrlich, ich sehe das auch ganz entspannt. Ich habe ja zwei Shops, ich habe tjuub und ich habe Kassenklingeln auf Etsy. Mit tjuub erreiche ich diesen Verkäufer-Star-Badge auch nicht. Und ich muss gestehen, das berührt mich gar nicht, denn ich weiß, ich leiste guten Kundenservice und man sieht auch an den Bewertungen, dass die Kunden zufrieden sind. Ich habe jetzt interessanterweise in den letzten 6 Wochen das erste Mal, seit ich auf Etsy verkaufe, 2 Bewertungen erhalten, die jetzt nicht so toll waren. Da hätte ich aber nichts tun können, um das zu vermeiden. Und so was bleibt einfach immer.

Aber erstens: Dieses Badge ist wirklich relativ klein. Ich denke, dass es von vielen Verkäufern momentan komplett überbewertet wird aus Kundensicht. Denn, wie schon vorhin gesagt, die Kunden müssen sich daran auch erst mal gewöhnen und müssen erst mal erfahren, was es bedeutet. Und das wird Monate dauern und dann ist es die Frage, ob die das wirklich so wahrnehmen. Viel wichtiger ist, dass man wirklich nett geschriebene Bewertungen hat, denn das gucken die Kunden viel eher an, diese Bewertungen. Und da ist es viel wichtiger, den Augenmerk darauf zu legen als auf diesen Verkäufer-Star-Button.

Mein Fazit zum Verkäufer-Star

Deswegen bin ich da momentan noch komplett entspannt und rate auch allen Verkäufern dazu, das nicht überzubewerten. Natürlich muss man sich Mühe geben, guten Kundenservice zu leisten. Das gehört einfach dazu. Das sehe ich aber bei euch als selbstverständlich, denn schon allein, dass ihr den Podcast hört, den Blog lest, zeigt ja, dass ihr Interesse habt, euren Shop weiterzuentwickeln und da auch guten Kundenservice zu leisten. Manche Dinge kann man einfach nicht beeinflussen. Es ist dann so. Ich bin überzeugt, dass dieses Verkäufer-Star-Abzeichen jetzt keinen unmittelbaren Einfluss auf eure Verkäufe hat. Es ist außerdem auch noch wichtig zu wissen, dass Etsy ganz klar sagt, Stand heute, dass dieses Verkäufers-Star-Abzeichen keinen Einfluss auf das Ranking hat.

Natürlich wissen wir nicht, wo das hinführt. Und ich denke auch, wer Etsy schon länger kennt, der weiß, dass Etsy vor zwei Jahren, glaube ich, eingeführt hat die sogenannte ODR Rate, die Order Dissatisfaction Rate, die wesentlich härter war. Da wurde zum Beispiel festgelegt, wenn man eine bestimmte Anzahl an Fällen eröffnet hat, dann kann der Shop gesperrt werden, wenn man eine bestimmte Anzahl an negativen Bewertungen hat, dann kann der Shop gesperrt werden oder überprüft werden. Und diese ODR Rate wurde aber mit Beginn der Corona-Krise ausgesetzt, weil es anscheinend in den USA so wahnsinnig viele Probleme mit der Post gab und dann wahnsinnig viele Fälle eröffnet wurden. Das waren so die Gründe, die ich erfahren oder herausgelesen habe.

Und von dieser ODR Rate wurde seither nie wieder geredet und ich glaube, dass dieses Verkäufer-Star-Abzeichen quasi das umgekehrte Projekt ist mit demselben Ziel, die Verkäufer eben zu erziehen, dass sie sich mehr Mühe geben. Denn es ist einfach Fakt, es gibt auch auf Etsy schwarze Schafe und es gibt auch auf Etsy – weniger in Deutschland, aber viele in den USA – wirklich Menschen, die Shops hochziehen, Bestellungen annehmen und dann das Geld einsacken und das nie ausführen. Und das ist natürlich bedenklich für alle Etsy-Verkäufer. Und das ist meiner Ansicht nach der Hauptgrund, warum Etsy solche Programme einführt. Und ich sehe das halt auch immer als Schutz für uns alle. Aber ich mache mich wegen diesem Verkäufer-Star-Button überhaupt nicht verrückt und das kann ich euch auch nur so weitergeben und raten.

Ausblick

Und das war es auch schon hier vom Verkäufer-Star. Ich hoffe, ich konnte einigen von euch die Panik vor diesem Abzeichen nehmen und euch da ein bisschen entspannter draufblicken lassen.

In der nächsten Folge, Folge Nummer 15 schon, wird es dann um digitale Artikel gehen. Und ich erinnere euch noch mal an meinen Weihnachtsguide für ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft mit jeder Menge Tipps, wie ihr euren Shop noch vermarkten und promoten könnt, was ihr mit den Bildern und den Einstellungen noch machen könnt und auch mit Keywords, die ich schon für euch recherchiert habe, also mit Tags, die ihr verwenden könnt.

Bei den Etsy News gibt es: Ja, der Verkäufer-Star an sich ist ja ein großes News bei Etsy. Ich habe diese Woche noch gesehen, dass sie in der Desktopansicht die Beschreibung noch mehr versteckt haben. Ich weiß nicht, ob das wieder ein Test ist. In der App geht es noch. Also die ist ja auch sehr versteckt in der Käufer-App, aber am Desktop muss man jetzt nach der Artikelbeschreibung wirklich richtig suchen. Ich werde das mal weiter beobachten und dann irgendwann auch mal Lösungen aufzeigen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.